Garmin folgen

Auf Erfolgskurs: Die Zukunft trägt Wearables

Pressemitteilung   •   Jun 15, 2016 13:00 CEST

Garmin baut Position im Wearables-Segment mit #BeatYesterday-Image-Kampagne und Erweiterung seiner Vertriebskanäle aus.

München, 15. Juni 2016 – Garmin, Hersteller von mobilen Produkten für die Bereiche Automotive, Fitness & Outdoor, Marine und Aviation, verzeichnet weiter steigende Zahlen im Wearables-Segment. Dabei setzt das Unternehmen neben der neuen Marketing- und Kommunikationsstrategie unter dem Slogan #BeatYesterday und dem Ausbau der Vertriebswege auf die technologische Weiterentwicklung der Produkte. Ein weiterer Fokus liegt auf dem Community-Ausbau.

Seit Beginn des Trends für Sportuhren nimmt Garmin eine Vorreiterrolle ein. 2003 brachte das Unternehmen mit dem Forerunner 201 seine erste GPS-Laufuhr auf den Markt und verkaufte seither weltweit über 20 Millionen Wearables. In den darauffolgenden Jahren wurde die Expertise in puncto Technologie weiter ausgebaut und ein breites Angebot für unterschiedliche Sportarten entwickelt. Eine Investition, die sich bezahlt macht, erklärt Kai Tutschke, Geschäftsführer von Garmin DACH: „Das GfK Handelspanel zeigt, dass jedes dritte Produkt in der Kategorie Smart Watches (no SIM) von Garmin ist.“

Neuer Markenauftritt rückt Active Lifestyle in den Fokus

Entsprechend der Wachstumszahlen und Relevanz des Marktes fokussiert sich Garmin bei der jüngst gelaunchten Kampagne auf die Segmente „Fitness“, „Running & Multisport“ und „Bike“ und ruft unter dem Claim #BeatYesterday zu einem aktiveren Lebensstil auf. Diese Strategie markiert gleichzeitig die Neupositionierung des Unternehmens, die ab sofort auch die Ausrichtung aller Maßnahmen im Online-, Print-, TV- und Social Media-Bereich sowie der aktuellen Out-Of-Home-Aktionen bestimmt.

Starke Positionierung durch neue Vertriebswege

Im Sinne der globalen Smartwatch- und Wearable-Strategie entschied sich Garmin dieses Jahr für den weiteren Ausbau seiner Vertriebswege. Als starker Wearable-Partner des Uhrenfachhandels positioniert sich das Unternehmen –zunächst in Deutschland, später in Österreich – mit hochwertigen Produkten sowie einem speziellen POS-Konzept. Die drei Säulen der neuen Vertriebskooperation bilden ausgewählte Kaufhäuser, Juwelierketten und Uhrenfachhändler. Die Händler erhalten, zum Teil exklusiv, ausgesuchte Produkte aus der Garmin Watch-Kollektion.

Garmin setzt auf die Community

Um seine Position als verlässlicher Partner im Sportbereich auszubauen, entwickelte Garmin vor elf Jahren die Online-Plattform Garmin Connect. Dort haben Nutzer die Möglichkeit, täglich ihre Aktivitäten zu speichern und zu analysieren. Zudem können Daten und persönliche Ziele zur Steigerung der eigenen Motivation mit anderen Mitgliedern geteilt werden.

Das durchschlagende Ergebnis: Aktuell gibt es über 15 Millionen Accounts auf Garmin Connect; allein fünf Millionen neue User sind 2015 hinzugekommen. Unterstützt wird die Community von zahlreichen, starken Partnern wie Nike, Strava, MyFitnessPal und MapMyFitness, die es den Nutzern erlauben, die gesammelten Daten auf den jeweiligen Plattformen auszuwerten.

Über den Connect IQ App-Store können Nutzer ihre Garmin-Wearables außerdem durch Apps anderer Anbieter, wie Watch Faces, Trainings oder Karten anreichern. Seit der Einführung vor zwei Jahren wurden über zehn Millionen kostenfreie Apps heruntergeladen, was rund zehn Apps pro Nutzer entspricht.

Weitere Informationen unter www.garmin.com

Garmin entwickelt weltweit mobile Produkte für die Bereiche Automotive, Fitness & Outdoor, Marine und Aviation. Seit der Gründung 1989 hat Garmin mehr als 150 Millionen Produkte verkauft. Für das Unternehmen mit Hauptfirmensitz in Schaffhausen, Schweiz arbeiten heute weltweit über 11.000 Mitarbeiter in 50 Niederlassungen. Garmin zeichnet sich durch eine konstante Diversifikation aus, dank derer Bereiche wie Fitness & Health Tracker, Smartwatches, Golf- und Laufuhren erfolgreich etabliert werden konnten. In der DACH-Region ist Garmin mit Büros in Garching bei München (D), Graz (A) und Schaffhausen (CH) vertreten. In Würzburg (D) wird außerdem ein eigener Forschungs- und Entwicklungsstandort unterhalten. Ein zentrales Erfolgsprinzip ist die vertikale Integration: Die Entwicklung vom Entwurf bis zum verkaufsfertigen Produkt sowie der Vertrieb verbleiben weitestgehend im Unternehmen. So kann Garmin höchste Qualitäts- und Designstandards garantieren und seinen Kunden für die verschiedensten Anwendungen maßgeschneiderte Produkte anbieten.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument